Veröffentlicht inRobert

Festtagsrezepte mit Bier

An Weihnachten oder Silvester mal was anderes servieren: vier leckere Rezepte mit den Bieren der Marke Schwaben Bräu aus der Familienbrauerei Dinkelacker.

Print Friendly, PDF & Email

Die Feiertage stehen vor der Tür und mit ihnen die jährlich wiederkehrende Frage „Was gibt’s zu essen?“ Wenn ihr eure Gäste zu Weihnachten oder Silvester mit etwas Besonderem überraschen wollt, probiert doch unsere Festtagsrezepte mit Bier aus! Von Glühwein haben sicher alle schon genug – Glühbier ist mal was anderes! Und wie wäre es mit einem Bieramisu zum Nachtisch? Hier kommen vier leckere Rezeptideen für Bierliebhaber.

Festtagsrezept Nr. 1: Rinderfilet mit Bier-Zwiebelsoße, Bratkartoffeln und Bohnen im Speckmantel

Rinderfilet mit Schwaben Bräu Bier-Zwiebelsauce und Bohnen im Speckmantel.
Rinderfilet mit Schwaben Bräu Bier-Zwiebelsauce und Bohnen im Speckmantel.

Das braucht ihr dafür:

Zutaten für Rinderfilet mit Schwaben Bräu Bier-Zwiebelsauce und Bohnen im Speckmantel.
Schwaben Bräu Heller Bock verfeinert die Zwiebelsauce zum Rinderfilet.
  • 2 große Zwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 300 ml Schwaben Bräu Heller Bock (saisonal), alternativ Das Echte oder Das Kleine Echte
  • 225 ml Brühe, evtl. instant
  • 1 TL Speisestärke (und etwas Wasser)
  • 3 TL Tomatenmark
  • Salz und Pfeffer
  • Öl oder Butterschmalz zum Braten
  • Ca. 250 g Rinderfilet (pro Person)
  • Ca. 300 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Bohnen
  • Baconscheiben dünn

Und so geht’s:

Rinderfilet in der Pfanne.
Das Rinderfilet wird nur kurz von allen Seiten angebraten und anschließend im Ofen fertig gegart.

Für das Rinderfilet:

Das Rinderfilet in etwas Öl oder Butterschmalz von allen Seiten stark anbraten und im Backofen bei 150 Grad warmhalten beziehungsweise weiter garen (ca. 10 Minuten, je nach Geschmack). Tipp: Fleisch mit Alufolie abdecken.

Für die Bier-Zwiebelsauce:

Anleitung Bier-Zwiebelsauce mit Schwaben Bräu Heller Bock.
Schwaben Bräu Heller Bock oder Das Schwarze ergibt mit den Zwiebeln eine würzige Sauce.

Im Bratfett zuerst das Tomatenmark anrösten, dann die Zwiebelringe von den zwei großen Zwiebeln hinzugeben und andünsten. Brühe und Heller Bock/Das Echte/Das Kleine Echte hinzufügen und die Mischung ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.
Die Soße mit der Speisestärke binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schwaben-Bräu-Heller-Bock-0,5-Flasche
Schwaben Bräu Heller Bock ist inzwischen in der 0,5 Liter Bügelflasche erhältlich.

Übrigens: Unser Heller Bock ist durch die leckeren Gerichte gleich gewachsen und mittlerweile in der 0,5 Liter Bügelflasche erhältlich.

Für die Beilagen:

Die Bohnen putzen (Spitzen abschneiden), eine Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Kartoffeln ebenfalls schälen und in einem Topf mit gesalzenem Wasser 10 Minuten kochen lassen. Anschließend in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

Die Kartoffeln mit den Zwiebelringen in etwas Butter ca. 15 Minuten anbraten.

Die Bohnen 5 bis 6 Minuten in Salzwasser kochen und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. Mit Küchenpapier trocken tupfen und mit Speck umwickeln. Die Bohnen im Speckmantel in der Pfanne in etwas Butter oder Öl anbraten.

Tipp: Wem das Gericht noch nicht bierig genug ist, der kann anstatt der Bratkartoffeln unsere Ofenkartoffeln à la Bier-Honig-Senf reichen.


Festtagsrezept Nr. 2: Ofenkartoffeln à la Bier-Honig-Senf

Ofenkartoffeln in Schwaben Bräu Das Helle, Honig und Senf gegart.
Ofenkartoffeln mit unserem Schwaben Bräu Das Helle gegart.

Das braucht ihr dafür:

Und so geht’s:

Die Kartoffeln waschen, schälen und in Stücke schneiden. Die Kartoffelstücke in eine Auflaufform geben, salzen und pfeffern. 350ml Schwaben Bräu Das Helle hinzugeben.

Das Öl, den Senf, den Honig und Knoblauch dazugeben. Gut vermengen, den Backofen auf 200 Grad vorheizen und ca. 1 Stunde garen lassen. Fertig!


Festtagsrezept Nr. 3: Bieramisu

Bieramisu mit Schwaben Bräu Das Schwarze.
Für das Bieramisu werden die Löffelbiskuits in Schwaben Bräu Das Schwarze getränkt.

Das braucht ihr dafür:

Und so geht’s:

Die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Zucker zuerst schaumig rühren und anschließend den Mascarpone unterrühren. Die Eiweiße zu Eischnee schlagen und unter die Eigelb-Mascarpone-Masse heben.

Schwaben Bräu Das Schwarze in eine Schale geben und die Löffelbiskuits kurz darin tränken. Löffelbiskuits auf den Boden der Form setzen und Creme darüber verteilen. Je nach Geschmack Beeren oder Walnüsse hinzugeben. Eine weitere Lage Löffelbiskuits und Creme darauf schichten. Über die letzte Cremeschicht Kakaopulver streuen.

Zum Durchziehen kommt das Bieramisu 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank.


Festtagsrezept Nr. 4: Glühbier

Schwaben Bräu Glühbier mit Das Schwarze
Glühbier ist außergewöhnlich und eine leckere Alternative zu Glühwein.

Das braucht ihr dafür:

Zutaten für Schwaben Bräu Glühbier
Das Glühbier wird mit Nelken, Sternanis und Zimt gewürzt.

Und so geht’s:

Schwaben Bräu Das Schwarze in einen Topf geben und langsam erhitzen (nicht kochen!) bis sich der Schaum gelegt hat. Nelken, Sternanis und Zimtstange hinzugeben. 15 Minuten bei geringer Stufe auf dem Herd ziehen lassen, damit die Gewürze Geschmack abgeben. 250 ml Kirschsaft hinzugeben. Bei Bedarf mit Honig süßen. Prost!


Tipps fürs Silvestergrillen

Da läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen! Falls ihr zu den Abgehärteten gehört, die an Silvester zum Jahresabschluss noch einmal den Grill anwerfen, findet ihr hier weitere Rezeptideen, zum Beispiel für Spareribs mit Biermarinade oder ein Braumeisterbrot als Beilage. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

Der Autor

Robert



Alle Artikel von Robert

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, einmal die Ausweise, bitte! Die Website der Dinkelacker Bierblog enthält Informationen zu leckeren alkoholischen Getränken, weshalb wir sicher gehen wollen, dass du über 16 Jahre alt bist.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, setzen wir Cookies ein.
Ausführliche Informationen zum Einsatz von Cookies auf unserer Homepage finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Verstanden